kmspiel - 2. Liga

 

Zehn wackere Manager für die „beste gallische Liga“

Das Kicker-Managerspiel ist in die neue Saison gestartet und wieder geht es um die spannende Frage: Wer gewinnt den gallischen Ligenwettbewerb? Die „beste gallische Liga“ (Gallische 2te) oder die „gallische Eliteliga“ (Gauloises 1). Klar, ganz nebenbei geht es auch noch um andere Fragen wie etwa: Kann Meister Jürgen seinen Titel verteidigen? Wer darf aus der gallischen Eliteliga absteigen und welche drei Manager werden als Aufsteiger nach der Saison die beste gallische Liga verlassen müssen ...? Eines steht jetzt schon fest: Die Gallische 2te ist bestens gerüstet und den Managern von Gauloises 1 schlottern offenbar schon die Knie: Bislang jedenfalls (Stand 7. September) hatte noch kein einziger – ich wiederhole: kein einziger! – der „Elite“-Manager den Mut, sein Team auf der offiziellen Website des Managerspiels zu veröffentlichen ... Pfeifen!

 

Ganz anders die zehn wackeren Manager der „besten gallischen Liga“: stolz präsentieren sie auf unserer Website ihre Teams, die auch heuer wieder durch ihre Vielfalt und ihren Ideenreichtum bestechen! Gerade diese Vielfalt dürfte wieder für einen spannenden Wettkampf innerhalb der Liga sorgen:

 

Im Tor konkurrieren Lössl (3x) mit Baumann, Horn, Nyland, Gulacsi, Hradecky und Schwolow – David hat sich mit Manuel Neuer sogar den Welttorhüter zwischen die Pfosten gestellt!

Auch die ausgewählten Feldspieler variieren sehr stark. Mit Ausnahme von Chicharito, der viermal gewählt wurde, steht der Sturm beispielhaft für zehn sehr verschiedene Ansätze: So versucht’s etwa Michi mit Chicharito, Finnbogason und Hahn; Werner mit Chicharito, Lewandowski und Hrgota; Steini mit Chicharito, Modeste und Hazard; David mit Chicharito und Kramaric; Benedikt mit Lewandowski, Petersen, Werner und Kalou; Thorsten mit Aubameyang, Huntelaar und Hrgota; Nicole mit Embolo, Pizarro und Kalou; Kalle mit Raffael und Volland; Maxi mit Aubameyang, Volland und Pohjanpalo; Philipp mit Kramaric, Stindl und Hazard. Noch viel stärker variieren die Teams im Mittelfeld, wo Brandt, Dembelé, Grifo, Bellarabi und Didavi zwar recht beliebt sind, aber dennoch nicht öfter als dreimal gekauft wurden. In der Abwehr sind Sulu, Tah, Maroh und Süle die meistgekauften Spieler, aber auch hier setzen die Manager auf sehr unterschiedliche Formationen. Na dann, auf eine spannende Saison!

- Michi -



Der FC Bayern ist Meister (und Sündenbock)

Viele hatten es bereits vor der Saison geahnt: Der FC Bayern ist Meister. Jens, der, seit er für den Rekordmeister arbeitet, mit dem hochgradig gefährlichen FC-Bayern-Gen infiziert ist und natürlich nur FC-Bayern-Spieler (Horn – Heinz, Christensen, Vestergaard, Sulu – Mkhitaryan, Gündogan, Stindl, Didavi, Kostic – Aubameyang, Chicharito, Sané) in seinem Kader hatte, ließ der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance! Trotz dieser groben Wettbewerbsverzerrung konnte Jens allerdings bei gerade mal 192.636 Managern insgesamt nur Rang 451 erreichen und hat somit den internen gallischen Rekord (Platz 211, Saison 2013/14) deutlich verpasst! Mit 1.640 Gesamtpunkten stellte Jens allerdings einen neuen Rekord auf (bisherige Bestmarke: 1.541 Punkte, Saison 2013/14) und übertrumpfte auch den neuen gallischen Meister Jürgen Maier (1.621 Punkte). Selbst die Mitaufsteiger in die gallische Eliteliga – Fritzi (1.504 Punkte) und Scheiz (1.476) – lagen die ganze Rückrunde über deutlich zurück.

Klar, dass jetzt alle anderen gallischen Manager völlig zurecht stinkbeleidigt sind! Ganz ehrlich, jeder Einzelne von uns hätte eigentlich Meister werden müssen! Schlimmer noch: auch die Konkurrenz gegen die gallische Eliteliga hat die „beste gallische Liga“ (s.u.) leider verloren: Mit 1.210,1 Gesamtpunkten nach dem 34. Spieltag und Platz 2.717 zog die „Gallische 2te“ gegenüber „Gauloises 1“ mit 1.295,2 Punkten und Platz 554 klar den Kürzeren. Gott sei dank, dass wir alle wissen: Schuld hat allein der FC Bayern!


In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmern eine schöne Europameisterschaft (auf dass endlich mal wieder Außenseiter triumphieren, z.B. Island!) und eine gute Erholung bis zur nächsten Saison!


- Michi -





Ein Rückschlag, eine Rekordjagd – und vielleicht doch noch ein Wunder?


Die schlechte Nachricht zuerst: Die „Gallische 2te“ hat ihre Spitzenposition in der Ligen-Konkurrenz mit „Gauloises 1“ leider eingebüßt. 628,7 Durchschnittspunkte stehen derzeit auf dem Konto und diese bedeuten Platz 1174 in der Ligen-Wertung – „Gauloises 1“ kommt auf 647,3 Pkte. und Platz 583. Was da konkret schief gelaufen ist, und vor allem: wer der Schuldige ist und dafür an den Pranger gestellt werden darf, wird derzeit noch analysiert.

Dennoch: Die Hinrunden-Bilanz der „Gallischen 2ten“ kann sich sehen lassen! Nach wie vor hätte der derzeit Führende bei „Gauloises 1“ keine Chance in der „besten gallischen Liga“ (siehe Beitrag unten) – mit seinen schlappen 777 (sic!) Punkten käme Jürgen Maier nur auf einen beinahe schon aussichtslosen 4. Platz in der „Gallischen 2ten“. Ziemlich aussichtslos stehen allerdings auch die meisten anderen Manager der „Gallischen 2ten“ da. Nur Frizzy (804 Punkte) und Scheiz (789) können noch ansatzweise mithalten mit Jens, der mit seinen 856 Punkten einen neuen Hinrunden-Rekord aufgestellt hat! Weitere Rekorde könnten fallen: Jens liegt bei insgesamt über 190.000 Kicker-Bundesliga-Managern auf Rang 872! Zum Vergleich: Der Topwert unter den gallischen Managern in der Spieltagswertung liegt derzeit bei Platz 79 (aufgestellt von einem gewissen Michi, Gauloises 1, Saison 2013/14, 31. Spieltag), in der Gesamtwertung nach dem 34. Spieltag bei Platz 211 (Michi, Gauloises 1, Saison 2013/14). Das könnte Jens durchaus noch packen! Andererseits: Vielleicht passiert ja doch noch ein Wunder, und einer der Manager holt in der Rückrunde – sagen wir einfach, nur mal als Beispiel – so in etwa 307 Punkte auf und fängt Jens noch ab …

Tatsache ist: Mit u.a. Horn (insgesamt: 109 Pkte.), Heintz (65), Vestergaard (53), Mkhitaryan (136), Malli (107), Didavi (87), Gündogan (68) und Aubameyang (149) hat Jens ein sehr glückliches Händchen bewiesen. Horn, Mkhitaryan und Aubameyang hat auch Frizzy in seinen Reihen, dazu Douglas Costa (104) und Stindl (82). Mit den letzgenannten punktete auch Scheiz, außerdem mit Verhaegh (79), Didavi, Bellarabi (71) und Sané (61). Nur so ein Tipp am Rande: Wer bei den Wintertransfers glaubt, mit einem der genannten Spieler den großen Coup für die Rückrunde zu landen, wird die drei Führenden eher nicht mehr einholen … Aber vielleicht klappt's ja mit dem einen oder anderen Bayern-Spieler?!?

Selbstverständlich haben wir alle bereis in der Hinrunde eine „super super Mannschaft“ aufgestellt, die halt nur leider von der Kicker-Jury nicht genügend gewürdigt worden ist! So gesehen kann ja in der Rückrunde noch so einiges passieren: neue Rekorde, vielleicht ein kleines großes Wunder, … Klar ist: Die Spitzenposition in der internen gallischen Ligen-Konkurrenz wird zurückerobert!


- Michi -




Herzlich willkommen …

… in der besten gallischen Liga!


Fünf Spieltage sind gespielt, und bereits jetzt ist klar festzustellen: Die „Gallische 2te“ ist eindeutig die beste gallische Liga. Spitzenreiter Jens würde auch in der sog. „1. Gallischen Liga“ deutlich (rund 30 Pkte.) vorne liegen; darüber hinaus hat die „Gallische 2te“ bei der durchschnittlichen Punktzahl (208,5 Punkte gegenüber 199,3 bei „Gauloises 1“) klar die Nase vorn. Weil diese Pfeifen aus Liga 1 offenbar von Fußball keine Ahnung haben – und gestützt auf den biblischen Grundsatz „Die zweite Liga wird die erste sein“ (2 Gal 1,13 – 2. Obelix-Brief an die Gallier, Kapitel 1, Vers 13 – „Die spinnen, die Fußballer“) –, hat die neue inoffizielle Spielleitung beschlossen: Die „Gallische 2te“ ist ab sofort die neue gallische Eliteliga.

Das ist jetzt natürlich ärgerlich für Jens, der zwar als Spitzenreiter mit deutlichem Vorsprung schon die Korken für seine erste gallische Meisterschaft knallen lassen kann, aber als zukünftiger Meister damit rechnen muss, dass er nächste Saison wieder absteigen wird. Dem sog. „Meisterfluch“ entkommt niemand! Dieser erwischte bekanntlich schon Michi, Jürgen und Werner, und auch Steini wird es da nicht besser ergehen. Der hat zwar – ziemlich clever – gleich für beide Ligen ein Team angemeldet; dafür steht er jetzt aber auch gleich in beiden Ligen auf einem Abstiegsplatz!

H
inter Spitzenreiter Jens (315 Punkte) tobt übrigens ein spannender Kampf um die gallische Vizemeisterschaft, den derzeit Neuling Stefan Siegl (271) anführt – und das, trotz eines HSV-Spielers (Spahic) und eines Ex-Hamburgers (Calhanoglu). Mit Verhaegh, Costa, Didavi, Junuzovic, Ujah, Modeste und Ginczek hat er allerdings überragende Spieler in seinen Reihen. Dritter Frizzy (266) spielt zwar ohne Abwehr, macht dafür aber im MF (Mkhitaryan, Weigl, Costa) und im Sturm (Aubameyang, Modeste) umso mehr Punkte. Mit Volker Kahler (239), Matthais „Kalle“ Riesinger (229), Stefan Scholze (228), Werner Kurzlechner (219), Michael Glaß (217), Philipp Baum (199) und Thorsten Schaff (197) ist dem Spitzentrio allerdings ein breites und ebenfalls sehr gut aufgestelltes Mittelfeld dicht auf den Fersen. Es bleibt also spannend, und vielleicht schafft es ja doch noch einer, Jens abzufangen …

Wer die besten Chancen hat, kann übrigens auch
im Forum diskutiert werden! Auch dort führt übrigens die „Gallische 2te“ – mit 7 Posts zu 3 – klar gegen die sog. „1. Liga“ ...

- Michi -

Heute waren schon 1 Besucher (7 Hits) hier!
steini & kalle Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden